Standort Hannover

Mietrecht:

Besonderer Schwerpunkt der Kanzlei liegt im Bereich des Mietrechts.

Nur beispielhaft seien Punkte wie

Abschlüsse von Mietverträgen, Kündigungen, Räumungsklagen, Mieterhöhungen, Mietminderungen, Wohnnebenkosten, Nachbarrechtsstreitigkeiten, Streitigkeiten zwischen Wohnungseigentümern und Verwaltern oder Probleme wegen Schäden an dem Mietobjekt genannt. Die Zahl der, von uns vertretenen, Fälle recht lange in die Tausende!

Ich, Rechtsanwältin Eva Karina Dreyer, bin seit vielen Jahren Vorsitzende und Rechtsberaterin des Haus- Wohnungs- und Grundeigentümervereins Bad Münder, ein Verbund mit Haus- und Grund Niedersachsen. In dieser Eigenschaft vertrete ich vornehmlich die Interessen von Vermietern und Grundeigentümern. Doch auch berechtigte Mieterinteressen setze ich mit diesem Wissen zahlreich und gerne durch!

 

Familienrecht:

Sie sind verheiratet und tragen sich mit dem Gedanken an eine Trennung von Ihrem Ehepartner? Oder liegt Ihnen bereits ein Scheidungsantrag Ihres Ehepartners vor?

Auch auf dem Rechtsgebiet des Familienrechts beraten wir Sie bundesweit umfassend, kompetent und mit Augenmaß.

Wir beraten und unterstützen Sie in folgenden Angelegenheiten:

  • Ehescheidung
  • Versorgungsausgleich
  • Ehegatten- und Kindesunterhalt
  • Sorge- und Umgangsrecht
  • Zugewinnausgleich
  • Zuteilung der Ehewohnung und Aufteilung des Hausrats

Wollen sie ohne großen Zeitaufwand kostengünstig und unkompliziert geschieden werden, können wir das Verfahren auch gern ohne Zusatzkosten online abwickeln.

Eine schnelle Abwicklung des Scheidungsverfahrens ist insbesondere dann möglich, wenn das sog. Trennungsjahr bereits abgelaufen ist. Eine Trennung kann dabei sogar innerhalb der ehelichen Wohnung vollzogen werden, indem einzelne Räumlichkeiten dem jeweiligen Ehepartner zur alleinigen Nutzung zugewiesen werden und nur noch Räume wie Küche und Bad gemeinsam genutzt werden. Man spricht in diesen Fällen von einer „Trennung von Tisch und Bett“, deren Einhaltung sogar seitens des Gerichts zumindest nachgefragt wird.

Der Scheidungsantrag selbst kann allerdings nur durch einen Rechtsanwalt gestellt werden. Stimmt der andere Ehegatte der Scheidung lediglich zu und sind keine weiteren Folgesachen, wie z.B. Unterhalt oder Zugewinnausgleich, zu regeln, muss dieser keinen eigenen Anwalt beauftragen.

Ein Scheidungsverfahren muss auch nicht immer mit hohen Kosten verbunden sein. Weil wir unnötigen administrativen Aufwand vermeiden, zahlen Sie nur die nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz vorgeschriebenen Gerichts- und Anwaltsgebühren, die sich nach dem Streitwert berechnen. In manchen Fällen wird sogar lediglich vom Auffangstreitwert von 5.000 € auszugehen sein. Auf eine Einzelabrechnung beispielsweise von Porto- und Telekommunikationskosten verzichten wir.

Unter bestimmten Voraussetzungen können wir für Sie Verfahrenskostenhilfe beantragen, so dass unsere Kosten sogar von der Staatskasse getragen werden könnten. Diese Möglichkeit wird selbstverständlich direkt bei Mandatsbeginn überprüft.

Bei Interesse fordern Sie bitte einfach unseren Scheidungs-Fragebogen an und schicken Sie uns diesen ausgefüllt mit Kopien der Heiratsurkunde und ggf. der Geburtsurkunden der gemeinsamen minderjährigen Kinder zurück. Gern geben wir Ihnen dann eine kostenlose Ersteinschätzung über den voraussichtlichen Verfahrensumfang und die voraussichtlich auf Sie zukommenden Kosten.

 

Verkehrsrecht:

Im Bereich des (Straßen-)Verkehrsrechts vertreten wir private und gewerbliche Mandanten in allen rechtlichen Fragen rund um das Kraftfahrzeug und dessen Nutzung.

Wir setzen Ihre Rechte bei der Abwicklung von Verkehrsunfällen für Sie durch. Tipp: bei Verschulden des Unfallgegners können Sie uns – ohne eigene Kosten – die komplette Arbeit überlassen. Die Kosten dafür werden der von der gegnerischen Versicherung vollständig übernommen. Doch erst Recht bei eigenem (Teil-)verschulden ist die anwaltliche Vertretung dringend zu empfehlen, um weiteren Schaden sachgerecht abzuwenden.

In Bußgeldsachen vertreten wir unsere Mandanten beispielsweise bei Geschwindigkeitsüberschreitungen, Rotlicht- und Abstandsverstößen sowie bei Trunkenheitsfahrten. Ziel ist stets die Verfahrenseinstellung bzw. die Milderung unvermeidbarer Sanktionen, z.B. im Zusammenhang mit einem drohenden Fahrverbot.

Zum Bereich des Verkehrsrechts zählt auch die Beratung und Vertretung bei Streitigkeiten im Zusammenhang mit Kauf oder Leasing von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen.

Wir vertreten und beraten auch im verwaltungsrechtlichen Verfahren zur Wiedererteilung der Fahrerlaubnis und im Falle der Anordnung einer MPU (sog. Idiotentest).